Bilder und Berichte

Unser Schlachtessen war köstlich !

Das feierliche gemeinschaftliche Zerlegen und Essen von erlegten Tieren kann durch Aschen- und Knochenfunde bis in die Altsteinzeit nachgewiesen werden.

 

Mit der Domestikation verlagerte sich der Brauch zunehmend zur Feier der Schlachtung eines aufwändig und über einen langen Zeitraum gemästeten Tieres, das für die ganze Dorf- oder Clangemeinschaft – oder auch nur einer Familie – meist etwas Besonderes war.

 

Bei uns schlachtet heute kaum noch jemand zuhause. Aber auf die leckeren Blut- und Leberwürste und das Bauchfleisch und die Rippchen wollten wir deshalb nicht verzichten und haben das den Metzger machen lassen.

 

Und gut hat es geschmeckt, unser Schlachtessen, das von unserer fleißigen, freiwilligen Koch- und Service-Crew zubereitet wurde. Vielen Dank dafür.

 

Das Vereinshaus war bis auf den letzten Platz besetzt. Es war ein angenehmer Abend. Aber sehen Sie selbst.